Gottesdienste mit 3G

3G für Gottesdienste

Durch die Überprüfung aller Gäste beim Gottesdienstbesuch, wissen wir, dass die Gemeinde zu 95% geimpft ist. Die Impfquote liegt somit extrem hoch. In unseren Gottesdiensten tanken Menschen auf und finden hier Halt und Kraft, besonders auch in schweren Zeiten wie diesen. Das Gemeindezentrum wurde ja auch schon des Öfteren mit einer Tankstelle verglichen. Diese beiden Gründe haben uns dazu bewegt, dass wir unsere Gottesdienste auch an den kommenden Sonntagen weiterhin als 3G Veranstaltung anbieten können.

Um sich und andere zu schützen sollen ungeimpfte Personen während des ganzen Gottesdienstes jedoch eine FFP2 Maske tragen. Da die Ungeimpften vorher getestet wurden, geht von Ihnen während des Gottesdienstes nur eine geringe Gefahr einer Infektionsweitergabe aus. Allerdings können ja auch Geimpfte und Genesene das Virus weitergeben, wenn auch nur mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit von max.  60%. Hier soll die FFP2 Maske den Ungeimpften schützen. Somit dürfen alle unseren Gottesdienst besuchen, die das gerne möchten.

Maske

Es gibt geimpfte oder genesene Besucher, die eine Maske eine Stunde nicht tragen können, weil sie sonst Luftnot haben. Die neue Coronaverordnung erlaubt das ablegen einer Maske (außer beim Singen) am Sitzplatz, wenn zum Nachbar ein Abstand von 1,5m eingehalten wird, oder man im Schachbrettmuster sitzt. Wie schon einmal vor einigen Monaten, teilen wir den Saal ab dem kommenden Sonntag wieder auf. Die Besucher die im rechten Teil des Saals sitzen, dürfen ohne Abstand sitzen, müssen dafür aber die ganze Zeit eine Maske tragen. Die Besucher, die im linken Teil des Saales sitzen, sollen einen Abstand von 3 Stühlen (= 1,5m) zum Nachbarn halten und dürfen dafür die Maske ablegen (gilt natürlich nicht für Ungeimpfte in der linken Hälfte). Die Maske kann auch im rechten Block abgelegt werden, wenn aufgrund von weniger Besuchern, ein Abstand von 1,5m eingehalten werden kann. Hausgemeinschaften dürfen links wie rechts zusammen sitzen. Grundsätzlich wird das Tragen einer Maske jedoch empfohlen.

ungeimpfte Mitarbeiter in Gruppen

Mitarbeiter, die nicht geimpft sind, müssen im Vorfeld der Gruppenstunde einen beaufsichtigten Schnelltest durchführen, der ein negatives Ergebnis hat. Während der gesamten Gruppenstunde müssen nicht geimpfte Mitarbeiter zum Schutz für Besucher und für sich selber einen Mund-Nase-Schutz tragen.

Besonderheit Hauskreise: Wir verstehen die Verordnung so, dass es Ungeipmpften aktuell nicht mehr möglich ist, an einem Hauskreis teilzunehmen. Ein Hauskreis ist etwas anderes als ein Gottesdienst, auch wenn hier Gott genauso im Mittelpunkt steht. Wir empfehlen den Hauskreisleitern hier das Gespräch im Hauskreis um nach kreativen Lösungen zu suchen. So kann man Personen, die nicht am Hauskreis teilnehmen können, digital dazu holen oder auch Zweierschaften außerhalb des regelmäßigen Hauskreises bilden.

Wir beten weiterhin dafür, dass uns nicht immer mehr die tägliche Angst und Sorge wegen eines Virus in Beschlag nimmt und die Macht des Virus über uns zurück geht, so dass wir uns in der Adventszeit wieder auf das wirklich wichtige Besinnen können: Jesus wird geboren!

Ob und wie unser Weihnachtsgottesdienst aussehen wird, können wir noch nicht sagen, da die aktuelle Verordnung nur bis zum 21.12.21 gültig ist.