Überblick

„WENN DER HERR NICHT DAS HAUS BAUT, SO ARBEITEN UMSONST, DIE DARAN BAUEN.“ PSALM 127,1

BAUPROJEKT „NEUBAU DES GEMEINDESAALS“ – EIN ÜBERBLICK

  1. Ausgangslage
  2. Umsetzung
    1. Grundriss
    2. Gedanken zur theologischen Symbolik
  3. Planung und aktueller Stand
  4. Mitglieder des Bauausschusses

1. Ausgangslage

Die Freie evangelische Gemeinde Hoerstgen hat mit Ihrer wachsenden Zahl an Gemeindemitgliedern und Freunden im jetzigen Gebäude nicht mehr genügend Platz für ihre Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen. Der Gemeindesaal und das Wohnhaus entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen und sind dringend sanierungsbedürftig (strukturell und energetisch).
Nach umfangreicher Diskussion und Abwägen der Frage „Umbau oder Neubau“ hat sich die Gemeinde in der Gemeindeversammlung am 19. März 2015 einstimmig (mit einer Enthaltung) für einen Neubau entschieden. Ausschlaggebend war auch das positive Ergebnis der vorangegangenen Finanzierungserhebung. Daraufhin wurden Gespräche mit mehreren Architekten geführt und schließlich zwei Architekten mit der Erstellung eines Entwurfs beauftragt. Die Gemeinde hat entschieden, das Architekturbüro Kleinlützum-Hiller, Neukirchen-Vluyn mit der weiteren Planung und Umsetzung zu beauftragen.

Ganz wichtig: Der Neubau soll kein Selbstzweck sein, sondern vielmehr ein Baustein, um das Leitmotiv unserer Gemeinde umzusetzen:

WIR WOLLEN JESUS GEMEINSAM NACHFOLGEN UND MENSCHEN DAZU EINLADEN“.
Leitmotiv der FeG Hoerstgen, 12. November 2015

2. Umsetzung

Der geplante Gesamtbaukörper ist in vier Bereiche gegliedert:

  • Gemeindesaal (Platz für ca. 199 Personen) mit angeschlossenem
  • Mehrzweckraum (z. B. Eltern-Kind-Raum),
  • Foyerbereich mit einer Teeküche sowie
  • behindertengerechte sanitäre Anlagen
Grundriss-400x311
Vor dem Baukörper, im Eingangsbereich, wird eine kleine Vorplatzsituation mit Blick auf das Haus der Gemeinde geschaffen.
Die unterschiedlichen Perspektiven des Gebäudes sind zusammengefasst hier dargestellt ⇒Link (.pdf-Datei) oder einzeln über diese Seite abrufbar ⇒Link
Ansicht-400x221

Gedanken von Pastor Joachim Lang zur theologischen Symbolik der Architektur, insbesondere zur Dachkonstruktion, können hier nachgelesen werden. ⇒Link (.pdf-Datei)

 

Unsere Gottesdienste finden auch in der Bauphase wie gewohnt sonntags um 10:00 Uhr statt. Wir sind dankbar, dass wir dazu den Gemeindesaal der Evangelischen Kirche Hoerstgen, Dorfstr. 7 nutzen können.

 

3. Planung und aktueller Stand

  • Beschluss der Gemeindeversammlung am 19.3.2015: Neubau anstelle Umbau
  • Einstimmiger Beschluss der Gemeindeversammlung am 16.8.2015:
    „Die Gemeinde beschließt, dass der Bauausschuss das Architekturbüro Kleinlützum / Hiller beauftragt, auf Grundlage des Planungsstandes 16.7.2015 den Bauantrag bei der Stadt Kamp-Lintfort zu stellen.“
  • Frühester Baubeginn: Nach dem OLA 2016 (nach dem 3.4.2016) und nach Erteilung der Baugenehmigung.
  • März 2016: Baugenehmigung liegt vor
  • Die Presse hat unser Projekt positiv aufgenommen:
    RP-Online
    WAZ
  • Letzter Gottesdienst im alten Saal am 17.4.2016 mit Bundessekretär Matthias Knöppel
  • Beginn der Entkernung des Altbaus ab dem 18.4.2016
IMG_0573
  • Beginn der Abrissarbeiten: Ende April
 WohnhausOhneDach
  • Abriss, Abräumen und
    Vorbereiten des Bodens (6.6.2016)
2016-05-26-PHOTO-00000332IMG_0693
  • Beginn der Rohbauarbeiten
    29. Juni 2016
Photo-2016-06-29
  • Grundsteinlegung am 8. Juli 2016 um 12:00 Uhr
  • Auf dem Foto (von links nach rechts):
    • Arno Kleinlützum (Architekt)
    • Wilhelm Buyken (Gemeindeleitung)
    • Joachim Lang (Pastor)
    • Prof. Dr. Christoph Landscheidt (Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort)
    • Jochen Hiller (Architekt)
G-IMG_7588-696x464G-IMG_7621
  • jetzt geht es „Stein auf Stein“ weiter: Baufortschritt (14.7.2016)
IMG_0825 IMG_0829 IMG_0830
  • Baufortschritt (21.7.2016)
IMG-21.7.2016
  • Baufortschritt (14.8.2016)
IMG_1098
  • Baufortschritt (28.8.2016)
IMG_1202
  • Richtfest (am 6.10.2016) Unter Anwesenheit des Bürgermeisters Dr. Landscheidt, des ersten Beigeordneten Dr. Müllmann, der Architekten Kleinlützum und Hiller, Vertretern der Handwerker sowie weiteren Gästen feierten wir unser Richtfest. Verlesen wurde dieser Richtspruch.
img_1335 img_1339 richtfestimg_8020
  • Baufortschritt (28. November 2016): Fenster sind montiert. Das Haus ist zu. Mit den Innenarbeiten kann begonnen werden.
  img_1512 img_1510 img_1509 img_1508
  • Baufortschritt (23. Dezember 2016): Die Wände sind verputzt; des Estrich ist verlegt und kann jetzt trocknen.
  • Baufortschritt (am 19.Februar 2017) Der Estrich ist getrocknet. Die ersten Besucher bestaunen den aktuellen Stand.
 
  • nächste Termine:
    Karfreitag bzw. Ostern 2017 wollen wir unseren ersten Gottesdienst feiern.Am 6./7. Mai 2017 soll unser Einweihungswochenende stattfinden.

4. Bauauschuss

CHRISTEL BÖCKLER (INNENEINRICHTUNG)
UWE ARMBRUSTER (BAUTECHNIK INSGESAMT)
WILHELM BUYKEN (FINANZEN)
HELMUT NEHRENHEIM (SPRECHER)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.